Margeritenwiese - Foto: Christoph Buchen

Häufige Fragen

Welche Behörde ist in Magdeburg für den Artenschutz zuständig?

Für den Artenschutz ist in Magdeburg die Untere Naturschutzbehörde zuständig. Sie gehört zum Fachdienst Umweltamt.

Untere Naturschutzbehörde
Julius-Bremer-Straße 10
39104 Magdeburg

0391 540 2629

naturschutz@ua.magdeburg.de

Wo bekomme ich Informationen zu passenden Nisthilfen und Quartieren?

Wenn es sich bei den Nistkästen/Quartieren um angeordnete Maßnahmen der Unteren Naturschutzbehörde handelt, erhalten Sie dort auch Informationen zu passenden Produkten. Die Mitarbeitenden können Sie je nach individuellen Gegebenheiten vor Art beraten. So können Sie Lösungen finden, die auch weitere Umstände berücksichtigen, beispielsweise den Denkmalschutz.

In unserem Downloadbereich finden Sie zahlreiche Bauanleitungen für Nistkästen und Quartiere. Diese enthalten auch jeweils Informationen zum passenden Standort und der richtigen Befestigungsweise.

Eine große Auswahl an Vogelhäusern, Nisthilfen und Fledermauskästen finden Sie auch im NABU-Shop!

Ich habe Vogelnester/Fledermausquartiere am Haus und möchte Sanierungsarbeiten durchführen. An wen muss ich mich wenden?

Etwa ein Jahr vor Beginn der Bauarbeiten sollten Sie Kontakt zur Unteren Naturschutzbehörde aufnehmen. Durch eine vorrauschauende Planung lassen sich Gebäudesanierungen und Artenschutz gut aufeinander abstimmen. So werden beispielsweise durch Bauzeitenregelungen die Monate der Brut und Jungenaufzucht berücksichtigt. Ausgleichsmaßnahmen wie das Anbringen von Nistkästen und Quartieren führen dazu, dass Lebensräume auch nach der Sanierung erhalten bleiben.

Weitere Informationen zum gesetzlichen Artenschutz und was das für Gebäudesanierungen bedeutet, finden Sie hier.

Ich habe beobachtet, dass ein Nest entfernt wurde/wird. Was soll ich tun?

Bitte nehmen Sie umgehend Kontakt zur Unteren Naturschutzbehörde auf!

Untere Naturschutzbehörde
Julius-Bremer-Straße 10
39104 Magdeburg

0391 540 2629

naturschutz@ua.magdeburg.de

Gebäudebrüter und Fledermäuse samt ihrer Nester und Quartiere sind das ganze Jahr über geschützt. Das unrechtmäßige Entfernen der Nester stellt somit eine Straftat dar.

Bei der Unteren Naturschutzbehörde können Sie erfragen, ob das Entfernen der Nester genehmigt wurde. Sollte dies nicht der Fall sein, übermitteln Sie den Mitarbeitenden dort bitte Ihre Beobachtungen. Versuchen Sie mithilfe von Fotos Beweise darüber zu sichern, dass Nester vorhanden waren und entfernt wurden/werden und von wem diese Maßnahme durchgeführt wurde/wird.

Viele Gebäudebrüter sind standorttreu und kehren jedes Jahr zu ihren Nestern zurück. Melden Sie uns daher den Standort über das Meldeformular. Bei den sonstigen Angaben können Sie eintragen, dass die Nester enfernt wurden und zu welchem Zeitpunkt dies geschehen ist.

Die genaue Art der gebäudebewohnenden Vögel oder Fledermäuse ist mir unbekannt. Kann ich dennoch eine Meldung aufgeben?

Sie haben im Meldeformular die Möglichkeit, unter Art „unbekannt/andere“ auszuwählen. In dem sich öffnenden Zusatzfeld können Sie eintragen, welche Beobachtungen Sie gemacht haben, z. B. „kleine Vögel mit schwarzen Federn, die blau schimmern“ oder „die Vögel bauen unter der Dachkante ein unregelmäßiges Nest aus Zweigen und Halmen“.

In unseren Artenporträts finden Sie außerdem Informationen zu den Arten, die häufig oder gelegentlich an Gebäuden brüten.

Wie kann ich einen falschen Eintrag in meiner Meldung korrigieren?

Wenn Sie das Meldeformular absenden und in der Zusammenfassung Ihrer Daten einen Fehler entdecken, wählen Sie bitte die Option „Angaben korrigieren/ergänzen“ aus. In dem dazugehörigen Formularfeld können Sie uns mitteilen, welche Angaben korrigiert werden müssen. Sobald Sei den Button „Korrektur absenden“ klicken, werden Ihre Änderungswünsche inklusive Ihrer Eintragungen aus dem Meldeformular an uns übermittelt.

Ich habe einen Jungvogel gefunden, was soll ich mit ihm machen?

Viele Jungvögel verlassen das Nest bereits, bevor ihr Gefieder richtig ausgebildet ist und sie fliegen können. Über Bettelrufe stehen sie aber weiterhin im Kontakt mit ihren Eltern und werden auch weiter gefüttert. Die Jungvögel wirken in dieser Situation scheinbar hilflos, sind es aber meist nicht.

Sollten Sie einen Jungvogel finden, nehmen Sie das Tier bitte nicht direkt auf, sondern beobachten Sie den Zustand. Handelt es sich um einen fast flüggen Vogel, der gesund und agil aussieht, belassen Sie ihn an Ort und Stelle. Sitzt er an einem gefährlichen Ort, z. B. der Straße, können Sie ihn vorsichtig an einen sicheren Platz in der Nähe setzen. Dies kann beispielsweise ein Stück Wiese oder ein Gebüsch sein.

Hilfe brauchen junge Vögel nur wenn sie krank oder verletzt sind. In diesem Fall können Sie sich an den Zoo Magdeburg wenden, dieser beherbergt eine Aufnahmestation für hilflose, kranke oder verletzte Wildtiere. Alternativ können Sie Kontakt zu einem Tierarzt oder dem Tiermedizinischen Notdienst aufnehmen.

Eine weitere Ausnahme bilden junge Mauersegler. Gerade bei hohen Temperaturen im Sommer stürzen die Jungvögel auf der Suche nach Abkühlung aus ihrem Nest. Im Gegensatz zu anderen Vogelarten werden Mauersegler außerhalb des Nestes aber nicht weiter gefüttert. Sollten Sie ein Tier finden, kontaktieren Sie bitte die oben genannten Anlaufstellen.

Ich habe einen verletzten Vogel / eine verletzte Fledermaus gefunden. An wen kann ich mich wenden?

Haben Sie einen verletzten Vogel / eine verletzte Fledermaus gefunden, können Sie sich an den Zoo Magdeburg wenden. Dieser beherbergt eine Aufnahmestation für hilflose, kranke oder verletzte Wildtiere.

Unter der 0391 28090 2277 ist in der Zeit von 8 bis 15 Uhr eine Anmeldung von Fundtieren möglich.

Alternativ können Sie Kontakt zu einem Tierarzt oder dem Tiermedizinischen Notdienst aufnehmen

Wie kann ich mich weiterhin für den Artenschutz engagieren?

In unserem Downloadbereich finden Sie weiterführende Informationen zum Thema Artenschutz und wie Sie selbst aktiv werden können – z. B. bei der Aktion „Schwalbenfreundliches Haus“ oder der Vogel- und Fledermausfreundlichen Gestaltung Ihres Gartens.

Beim NABU finden Sie in der Rubrik „Ökologisch Leben“ zahlreiche Tipps und Hintergrundinformationen, wie Sie sich in Ihrem Alltag für den Arten- und Klimaschutz einsetzen können. Dazu gehören beispielsweise die naturnahe Umfeldgestaltung, Energieversorgung oder nachhaltiges Einkaufen.

Über uns

Der Naturschutzbund (NABU) ist der größte und älteste Naturschutzverband Deutschlands.

Wir, der NABU Kreisverband Magdeburg, engagieren uns vorwiegend im urbanen Raum, koordinieren regionale Artenschutzprojekte, organisieren Umweltbildungsangebote und laden zu Fachvorträgen und Exkursionen ein.

Projektträger

Dieses Projekt wurde entwickelt durch den NABU Kreisverband Magdeburg e.V.

Kontakt

Naturschutzbund Deutschland
Kreisverband Magdeburg e.V.
c/o Marcus Pribbernow
Harnackstr. 4
39104 Magdeburg

Projektleitung: Grit und Jonas Liebelt

Spenden für die Natur

Unterstützen Sie unsere Naturschutzarbeit vor Ort.

Volksbank Magdeburg
IBAN: DE69 8109 3274 0001 6710 49
BIC: GENODEF1MD1

Copyright 2024. All Rights Reserved.
You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close