Rauchschwalbe - Foto: pixabay/sharkolot
Rauchschwalbe - Foto: pixabay/sharkolot

Rauchschwalbe

Hirundo rustica

Rauchschwalben - Audio: W. Agster

Die schlanken Rauchschwalben fliegen auf der Jagd nach Insekten kunstvoll und flink durch die Lüfte. Dabei sind sie an ihren typischen tief gegabelten, langen Schwänzen gut erkennbar. Vor allem im ländlichen Raum leben Rauchschwalben in der Nähe von Menschen, sie sind aber auch in Städten zu beobachten.

Rauchschwalben - Audio: W. Agster

Rauchschwalbe - Foto: Ingo Ludwichowski

in Kürze

  rund 19 - 22 cm
  Eurasien, Nordafrika und Nordamerika, in ländlichen Gebieten
  überwintert in Afrika
  Rauchschwalben sind größer als Mehlschwalben, mit einem braunroten Gesicht und einem langen, gegabelten Schwanz.
gefährdet

Trend abnehmend
Sachsen-Anhalt

Vorwarnliste

Trend abnehmend
deutschlandweit

Rauchschwalbe - Foto: Ingo Ludwichowski

in Kürze

  rund 19 - 22 cm
  Eurasien, Nordafrika und Nordamerika, in ländlichen Gebieten
  überwintert in Afrika
  Rauchschwalben sind größer als Mehlschwalben, mit einem braunroten Gesicht und einem langen, gegabelten Schwanz.
gefährdet

Trend abnehmend
Sachsen-Anhalt

Vorwarnliste

Trend abnehmend
deutschlandweit

Aussehen

Das Gefieder der Rauchschwalben ist blauschwarz und zeigt einen metallischen Glanz. Ihre Unterseite ist weiß gefärbt, das Gesicht braunrot. Der lange Schwanz der Rauchschwalben ist tief gegabelt und weist lange Spieße auf, die auch im Flug gut zu erkennen sind.

Lebensraum

Rauchschwalben sind klassische Kulturfolger und halten sich bevorzugt im ländlichen Raum auf. Dort brüten sie in offenen Scheuen oder Ställen. Für die Futtersuche benötigen sie Wiesen und die Nähe zu Gewässern. Finden sie geeignete Gebäude wie Garagen oder Carports, sind Rauchschwalben auch in Städten anzutreffen.

Nahrung

Sie ernähren sich von kleinen Fluginsekten aller Art, vor allem Mücken und Fliegen, die in der Luft erbeutet werden.

Rauchschwalbenküken - Foto: NABU/CEWE/Detlef Bergmann
Rauchschwalbenküken - Foto: NABU/CEWE/Detlef Bergmann

Nest

Rauchschwalben haben es gerne warm und trocken, daher bauen sie ihre Nester im Inneren von Gebäuden. Die Nester sind schalenförmig und nach oben hin geöffnet. Sie bestehen aus einem Gemisch aus Lehm, Schlamm sowie Stroh und haften an Mauern oder Wänden. Rauchschwalben sind ihrem Nistplatz treu und kehren jedes Jahr zu ihm zurück. Kunstnester können bei Wohnungsmangel für die Vögel Abhilfe schaffen.

Zugverhalten

Rauchschwalben sind Langstreckenzieher, sie überwintern in Afrika südlich der Sahara. Sie kehren meist ab Ende März zu uns zurück und fliegen ab Mitte September wieder nach Afrika. Sie sammeln sich in großen Schwärmen und sitzen häufig wie aufgereiht auf Hochspannungsleitungen.

Nest

Rauchschwalben haben es gerne warm und trocken, daher bauen sie ihre Nester im Inneren von Gebäuden. Die Nester sind schalenförmig und nach oben hin geöffnet. Sie bestehen aus einem Gemisch aus Lehm, Schlamm sowie Stroh und haften an Mauern oder Wänden. Rauchschwalben sind ihrem Nistplatz treu und kehren jedes Jahr zu ihm zurück. Kunstnester können bei Wohnungsmangel für die Vögel Abhilfe schaffen.

Rauchschwalbenküken - Foto: NABU/CEWE/Detlef Bergmann
Rauchschwalbenküken - Foto: NABU/CEWE/Detlef Bergmann

Zugverhalten

Rauchschwalben sind Langstreckenzieher, sie überwintern in Afrika südlich der Sahara. Sie kehren meist ab Ende März zu uns zurück und fliegen ab Mitte September wieder nach Afrika. Sie sammeln sich in großen Schwärmen und sitzen häufig wie aufgereiht auf Hochspannungsleitungen.

Mehr zum Thema

Artenporträts

Viele Vogelarten haben ihren Lebensraum an menschliche Siedlungen angepasst und auch einige Fledermausarten sind aus unseren Dörfern und Städten nicht mehr wegzudenken. Erfahren Sie hier, welche Arten unsere Häuser bewohnen.

Gebäudebrüter melden

Mit Ihrer Meldung unterstützen Sie den Naturschutz in Magdeburg und sorgen dafür, dass die Brutplätze von Mauerseglern, Schwalben und Co. nachhaltig und effektiv geschützt werden. Machen auch Sie mit, es lohnt sich!

Die Magdeburger Gebäudebrüterkarte

Mit dieser öffentlich zugänglichen Karte erhalten Sie eine umfassende Übersicht über alle registrierten Brutstandorte in Magdeburg. Die Daten sind nach Stadtteilen aufgeschlüsselt. Informieren Sie sich, wer in Ihrer Nähe brütet!

Die Magdeburger Gebäudebrüterkarte

Mit dieser öffentlich zugänglichen Karte erhalten Sie eine umfassende Übersicht über alle registrierten Brutstandorte in Magdeburg. Die Daten sind nach Stadtteilen aufgeschlüsselt. Informieren Sie sich, wer in Ihrer Nähe brütet!

Über uns

Der Naturschutzbund (NABU) ist der größte und älteste Naturschutzverband Deutschlands.

Wir, der NABU Kreisverband Magdeburg, engagieren uns vorwiegend im urbanen Raum, koordinieren regionale Artenschutzprojekte, organisieren Umweltbildungsangebote und laden zu Fachvorträgen und Exkursionen ein.

Projektträger

Dieses Projekt wurde entwickelt durch den NABU Kreisverband Magdeburg e.V.

Kontakt

Naturschutzbund Deutschland
Kreisverband Magdeburg e.V.
c/o Marcus Pribbernow
Harnackstr. 4
39104 Magdeburg

Projektleitung: Grit und Jonas Liebelt

Spenden für die Natur

Unterstützen Sie unsere Naturschutzarbeit vor Ort.

Volksbank Magdeburg
IBAN: DE69 8109 3274 0001 6710 49
BIC: GENODEF1MD1

Copyright 2024. All Rights Reserved.
You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close